DHL Versand
Frei ab 12 Flaschen (D)

SSL Bestellung
Sicher Bezahlung

Persönliche Beratung
01 76 30 75 77 86

Chinon

17.10.2013 13:19

Die Ansiedlung von Chinon ist am Ufer des Flusses Vienne etwa 10 Kilometer, wo er mit der Loire zusammentrifft. Von prähistorischen Zeiten an, in denen die Siedlung von Chinon abstammt, bildeten Flüsse die wichtigsten Handelswege und die Vienne verbindet die fruchtbaren Ebenen im Süden des Poitou und der Stadt Limoges mit der Verkehrsader der Loire. Das Gebiet wurde früh befestigt und im 5. Jahrhundert wurde ein gallo-römisches Burglager errichtet.
Gegen Ende des 4. Jahrhunderts gründete ein Anhänger von St. Martin, St. Mexme zunächst eine Einsiedelei und dann ein Kloster am Osthang der Stadt. Diese Stiftung blühte während des Mittelalters und wurde viermal wieder aufgebaut und erweitert. Der letztendliche Komplex enthielt eine große und sehr dekorierte Kirche, ein Kloster und ein Platz mit Residenzen für Domherrn. Leider gab es das nur allzu vertraute Muster der Schäden, die die Hugenotten im sechzehnten Jahrhundert angerichtet haben, was gefolgt wurde von der Schließung und teilweise Abbruchs während der Revolution von 1789 und danach blieb nur eine sehr beschädigte Fassade und ein Teil des Kirchenschiffs, obwohl das Gebäude heute restauriert worden ist als ein kulturelles Zentrum.


Author Martin Falbisoner

Im Mittelalter entwickelte sich Chinon besonders während der Herrschaft von Heirich II (Henry Plantagenêt, Graf von Anjou, König von England im Jahr 1154). Die Burg wurde umgebaut und erweitert und zu einer seiner Lieblings-Residenzen. Hier tagte regelmäßig das Gericht während des Anjou Reiches.

Chinon wurde einbezogen in die französischen, königlichen Anwesen im Jahr 1205. Es war während des Hundertjährigen Krieges, dass die Stadt neuen Auftrieb erhielt, da der Thronfolger, der spätere Karl VII. von Frankreich, in der Provinz Zuflucht fand im Jahre 1418. Die Stadt blieb ihm treu und er hatte lange Aufenthalte an seinem Hof ​​in Chinon. In 1429, kam auch Johanna von Orleans hierher, um ihn zu bestätigen. Vom sechzehnten Jahrhundert an war Chinon keine königliche Residenz mehr.

Chinon ist im Herzen des Val de Loire gelegen, im Vallée de la Vienne (Vienne-Tal). Es liegt an den Ufern des Flusses Vienne. Die Bedeutung von Chinon beruht auf seiner Lage am Ufer des Vienne in Chinon, Frankreich, kurz bevor er sich mit der Loire verbindet. Von der Urgeschichte an bildeten die Flüsse von Frankreich die wichtigsten Handelswege und die Vienne verbindet die fruchtbaren Ebenen im Süden des Poitou und der Stadt Limoges mit der Verkehrsader der Loire, wodurch Zugang zum Meer entsteht im Hafen von Nantes an der Westküste und der Île-de-France im Osten. Chinon bietet einen einfachen Kreuzungspunkt mittels einer zentralen Insel in der Vienne, und die Felsen, die die Ufer dominieren, stellen nicht nur eine natürliche Festung dar, sondern sind auch Schutz gegen die jährliche Überflutung des Flusses.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Chinon