DHL Versand
Frei ab 12 Flaschen (D)

SSL Bestellung
Sicher Bezahlung

Persönliche Beratung
01 76 30 75 77 86

Champagne Brut


Champagne Simart-Moreau
  • Alkohol: 12%
  • Trinkreife: jetzt bis 2018
  • Trinktemperatur: 8-10°C

  • (4.5/5) 3 Kundenbewertungen
  • 21,80 €
  • (29,07 € pro Liter)
  • inkl. 19% USt., zzgl. Versand
momentan nicht verfügbar

Beschreibung

Champagne Brut Winzer

Dieser dezente Bourgeoise ist ein exzellenter Champagner Grand Cru zum Aperitif: Komplexität und Tiefe drücken sich in seinen Aromen aus, er ist feinperlig und leicht salzig- wirklich ein Genuss. Er besteht aus Chardonnay (80%) und Pinot Noir von den Ernten der Jahre 2007 und 2008. Nach einer Reifezeit von 18 Monaten im Holzfass, wird er zu einem großen Verführer... und das zu diesem Preis! Gaultmillau: 14,5/20.

Winzer

Champagne Brut Winzer

Das kleine Anwesen von 4,5 Hektar, welches der Herstellung von Champagner dient, wurde 1974 von Herrn Simart und Frau Moreau gegründet. Alle beide kommen aus Winzerfamilien der Region. 1997 kam auch ihr Sohn Jean Philippe hinzu. Das Unternehmen wird sehr gut beraten von großen Önologen und Winzern aus der Champagne. Sie bearbeiten ihre Weinberge mit großem Respekt vor den Traditionen, bedienen sich aber gleichzeitig modernster Techniken. Dadurch erreichen sie, dass ihre Grands Crus Champagner zu den besten der Branche gehören.

Geschmack

Gelb mit Goldreflexen

Fruchtig, mit Noten von Aprikose und Zitrusfrüchten, etwas blumig

Feine Perlen verbinden sich mit einer schönen Säuerlichkeit, die an gelbe Früchte denken lässt, im Abgang mineralisch.

Zu welchem Essen

Beim Aperitif serviert, wächst dieser Champagner über sich hinaus. In Kombination mit Austern überrascht er, und kreiert einen ganz besonderen Moment der feinen Küche.

Bewertungen

Kundenbewertungen


Durchschnittliche Artikelbewertung:

(es liegen 3 Artikelbewertungen vor)

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

Gut Champagne

Robert Z., 08.07.2013


Passabler Champagner, gut Preis Leistung,


Ausgewogen und Heftig

Emil S., 28.03.2013


Sehr guter Geschmack, der eher lang anhaltend !


Top!!

Klaus L., 25.03.2013


Ein Grand Cru für diese Preis, ich war ein bischen übberascht. Fruchtig erfrischend, spielerischer Umgang mit der Säure, dieser Champagne ist die beweisst dafür, dass kleine Winzer exzellente Produkte herstellen können!


Weine aus der Region Champagne waren schon vor dem Mittelalter bekannt. Die Römer waren die ersten, die Weinberge in dieser Gegend im Nordosten Frankreichs anlegten, wobei die Region kultiviert wurde um wenigstens das 5. Jahrhundert herum, möglicherweise früher. Später gehörten Weinberge den Kirchen und Mönche stellten den Wein her, der verwendet wird im Sakrament der Eucharistie. Französische Könige wurden traditionell in Reims gesalbt und Champagne Weine wurden ausgeschenkt als Teil der Krönungsfeiern. Die Leute aus der Champagne waren neidisch auf den Ruf, den die Weine hatten, die von ihren Nachbarn in Burgund im Süden erzeugt wurden und bemühten sich Weine herzustellen, die die gleiche Anerkennung erfahren würden. Jedoch das nördliche Klima der Region hat den Champenois einen einzigartige Satz von Herausforderungen beschert, was die Herstellung von Rotwein angeht. Auf dem anderen Extrem nachhaltigen Weinbaus mussten sich die Trauben abmühen um zur vollen Reife zu gelangen und hatten oft einen 'belebenden' Gehalt an Säure und einen niedrigen Zuckergehalt. Die Weine würden vom Körper her leichter und dünner sein als die Weine aus Burgund, die sie versuchten zu übertrumpfen.

Im Gegensatz zu Legende und verbreiteter Ansicht hat Dom Pérignon den Schaumwein nicht erfunden, aber er bot wichtige Beiträge zur Herstellung und Qualität von Champagner. Der älteste aufgezeichnete Schaumwein ist der Blanquette de Limoux, der angeblich von Benediktinermönchen der Abbey of Saint Hilaire, nahe Carcassonne im Jahre 1531 erfunden wurde. Sie erreichten dies, indem sie den Wein abfüllten, bevor die anfängliche Fermentierung zu Ende war. Über ein Jahrhundert später dokumentierte der englische Wissenschaftler und Physiker Christopher Merret die Zugabe von Zucker zu einem fertigen Wein um eine zweite Fermentierung auszulösen, was sechs Jahre bevor Dom Perignon die Abbey of Hautvillers betrat, stattfand und fast 40 Jahre bevor behauptet wurde, dass der berühmte Benediktiner Mönch Champagner erfand. Merret präsentierte der 'Royal Society' ein Papier, in welchem er im Jahre 1662 detailliert seine jetzt genannte 'Méthode Champenoise' beschrieb. Merrets Entdeckungen überschnitt sich auch mit den technischen Entwicklungen englischer Glasmanufaktur, was ermöglichte Flaschen herzustellen, die dem erforderlichen inneren Druck, der während der zusätzlichen Fermentierung entstand, standhalten konnten. Französische Weine-Glashersteller konnten zu dem Zeitpunkt noch keine Flaschen mit der erforderlichen Qualität und Stärke herstellen.

In Frankreich entstand der erste Champagne Schaumwein ganz zufällig; sein Druck führte dazu ihn als "den Wein des Teufels" zu bezeichnen (le vin du diable), da Flaschen explodierten oder die Korken davon schossen. Im Jahre 1844 erfand Adolphe Jaquesson den kleinen Drahtkorb um zu verhindern, dass Korken raus gepustet wurden und das Weite suchen. Anfängliche Versionen waren zu schwer anzuwenden und unbequem wieder zu entfernen. Selbst wenn er absichtlich als Schaumwein hergestellt wurde, wurde Champagner eine sehr lange Zeit nach der 'méthode rurale' (landwirtschaftliche Methode) erzeugt, wobei der Wein abgefüllt wurde, bevor die einzige Fermentierung beendet war. Champagner hat die 'méthode champenoise' bis zum 19. Jahrhundert nicht angewendet, geschätzte 200 Jahre nachdem Christopher Merret das Verfahren dokumentierte. Das 19. Jahrhundert war Zeuge explosiven Wachstums in der Erzeugung von Champagner, mit einer regionalen Produktion von 300000 Flaschen pro Jahr im Jahr 1800 bis zu 20 Millionen Flaschen im Jahre 1850.

Im 19. Jahrhundert wurde Champagner merklich süßer als der heutige Champagner. Der Trend zu trockenerem Champagner begann als Perrier-Jouët sich entschloss seine Weinlese von 1846 nicht zu süßen vor dem Export nach London. Die Bezeichnung Brut Champagne, der moderne Champagner, wurde für die Briten erfunden im Jahre 1876.

S.a.: Rosé Champagner
Quelle:http://en.wikipedia.org/wiki/Champagne